Eine Theologie der Pilgerschaft

 In Blog

Im England des 17. Jahrhunderts begann ein Geistlicher namens John Bunyan, als er wegen illegaler Predigten im Gefängnis saß, mit seiner schriftlichen Allegorie The Pilgrim's Progress from This World, to That Which Is To Come. Gewöhnlich wird es einfach als The Pilgrim's Progress bezeichnet und wurde neben der Bibel zu einem der am meisten verbreiteten und gedruckten christlichen Bücher. Das Buch erzählt die Geschichte der Hauptfigur, des christlichen Pilgers, der auf seinem Weg von der irdischen Stadt der Zerstörung zur himmlischen Stadt viele Prüfungen und Versuchungen durchmacht.

Abgesehen von diesem einflussreichen literarischen Werk wird das Wort "Pilger" in der westlichen, evangelikalen christlichen Welt heute nur noch sehr wenig verwendet. Wenn wir "Pilger" sagen, meinen wir in der Regel die Gruppe der englischen Pilger, die das erste Erntedankfest an der Küste des kolonialen Amerikas feierten!

Für das Volk Israel, sowohl im Altertum als auch in der Neuzeit, hat der Gedanke der Pilgerfahrt eine lebenswichtige Bedeutung, die Gott dieser Generation der Kirche wieder zu geben beginnt.

Unsere Pilgerreise von der Erde zum Himmel ist sicherlich ein zentraler und kraftvoller Teil unseres Glaubens, aber es gibt noch mehr, was wir aus einer biblischen Theologie der Pilgerreise gewinnen können, die uns mit Gottes ewigem Ziel in unserem Leben in Einklang bringt.

In Psalm 84:5-7 heißt es:

5 Gesegnet ist der Mann, dessen Stärke in dir liegt,
Dessen Herz auf einer Pilgerreise liegt.
6 Wenn sie das Tal von Baca durchqueren,
Sie machen daraus eine Quelle;
Der Regen bedeckt sie auch mit Pfützen.
7 Sie werden immer stärker;
Jeder von ihnen erscheint vor Gott in Zion.

Dieser Psalm wurde im Zusammenhang mit der jährlichen geistlichen Pilgerreise des Volkes Israel nach Zion (Jerusalem) geschrieben, um an den jährlichen biblischen Festen des Herrn teilzunehmen. Viele Reisende brauchten mehrere Tage und mussten oft die Wüste durchqueren, um das Ziel, das Haus Gottes in Jerusalem, zu erreichen.

Im Gegensatz dazu haben wir uns heute aufgrund der starken Betonung der persönlichen Beziehung zu Gott in der evangelikalen Welt oft darauf konzentriert, dass die Heilige Schrift uns sagt, dass unser Körper ein Tempel des Heiligen Geistes ist (siehe 1. Korinther 6,19) und dass wir eine lebensspendende, persönliche Verbindung zu Gott haben können, wo immer wir sind.

Das ist zwar richtig, aber in unserer westlichen Sichtweise fehlt oft die Bedeutung, die die Bibel Jerusalem als Zentrum unseres Glaubens beimisst. Und obwohl die Bibel klar sagt, dass wir uns unsere Erlösung nicht durch unsere Werke verdienen können, haben wir als Kirche viel von der lohnenden Anstrengung des Glaubensweges verloren, wenn wir ihn nur darauf beschränken, in ein paar Minuten "Jesus in unser Herz zu bitten".

Wie das Volk des alten Israel und wie die Juden, die heute aus der ganzen Welt pilgern, geschieht etwas Tiefgreifendes in unseren Herzen, wenn wir nicht nur innerlich, sondern buchstäblich zu unserem geistigen Geburtsort, dem Zentrum von Gottes Haus in Jerusalem, pilgern. Im tiefsten Sinne ist es eine Rückkehr nach Hause. Unsere Theologie wird erweitert, wenn wir aus erster Hand das Land sehen, das durch seine bloße Existenz verkündet, dass unser Gott, der Gott Israels, der Gott ist, der seine Verheißungen für tausend Generationen hält.

Heute wird das Land Israel unter normalen Umständen jedes Jahr von mehreren Millionen Touristen überflutet, die das Heilige Land besuchen, viele von ihnen zum ersten Mal. Für diejenigen, die einen echten und persönlichen Glauben haben, wird diese Reise zu einer modernen Pilgerreise, die voller Bedeutung und Erfüllung ist.

Haben Sie schon Ihre erste Pilgerreise in Ihre geistige Heimat, nach Jerusalem, unternommen? Wenn nicht, ist es nie zu spät, den Segen zu empfangen, den die Planung Ihrer eigenen Reise mit sich bringt. Wie es in Psalm 84 heißt, ist der gesegnet, "dessen Herz auf Pilgerschaft gerichtet ist" (Vers 5). Kommen Sie dieses Jahr mit uns nach Jerusalem, Jetzt hier klicken um mehr zu erfahren!

Eine Theologie der Pilgerschaft wird es uns ermöglichen, Gott in lebendigen Farben statt in Schwarz und Weiß zu sehen; sie wird uns befähigen, einen mehrdimensionalen Glauben zu haben, der auf der Erde genauso real ist wie im Himmel. Worauf warten Sie also noch? Lassen Sie uns gemeinsam erkennen, was Gott in dieser Stunde tut, um sein Volk zu erwecken. Denen, die sich eine Theologie der Pilgerschaft zu eigen machen, verspricht er, dass wir von Stärke zu Stärke gehen werden! (Psalm 84,7).

Jüngsten stellen
<em class='evo_tooltip_box'></em>
X